name

und hier kann man die ganze Sendung hören:

Wieda auf da Roas

Zwei Männer im gesetzten Alter, ein paar Gitarren, ein Aufnahmegerät – Schorsch Hampel und Arthur Dittlmann waren unterwegs, von Gotzing über Schiefweg nach Dorfen, Perlesreut, Lindenberg, Inzell und schließlich sogar noch hinüber „ins Amerika“, zur Geburtsstätte des Blues, der
sich aber auch trefflich auf bayrisch interpretieren lässt. Sie haben oft Schweinsbraten gegessen, debattiert und aufgespielt zusammen mit örtlichen Musikern, die die Musik wieder in die Wirtshäuser zurückbringen wollen.

Entstanden ist ein bayerisches „Road-Feature“, begleitet von jammernden Slide-Gitarren, Mundharmonikas und dem ein oder anderen Gast, der auch ein Ständchen zum Besten gegeben hat: Im Allgäuer Dialekt, auf Ober- und Niederbayrisch – in der ganzen Dialektvielfalt, die der Freistaat
zu bieten hat.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

interview
Interview zur Sendung in der Bayernchronik 13.07.13 gibts hier:
bs
bs
kontakt